Neuigkeiten und Termine 2024


9. Rebblütenfest - 1. Juni 2024 im Weingut Hans Moser

Trotz schlechten Wetters herrschte beim 9. Rebblütenfest im Weingut Hans Moser gute Stimmung. Die Veranstaltung, die ursprünglich in der Ried Viehtrift geplant war, wurde aufgrund des unbeständigen Wetters in das gemütliche und trockene Weingut verlegt. Die Gäste und Paten ließen sich von den regnerischen Bedingungen nicht abschrecken und genossen die Festlichkeiten. Drinnen gab es reichlich "Mater Veltlinis" und eine interessante Vertikal-Weinverkostung der letzten Jahre durch den Obmann und Oenologen Hans Moser. Regionale Spezialitäten und köstliche Brote hoben die Stimmung und es war eine gelungene Veranstaltung.



 

Post aus Italien!

     

Sogar aus dem sonnigen Jesolo kamen von besonders treuen Paten der St. Georgener-Rebe ganz liebe „Mater-Veltlinis-Grüße“ ...

 

Danke Hannes, Trixi, Christiane und Dieter




 

Die „St. Georgen-Rebe“

Entwicklung im Jahresverlauf

Biometrie und Aromakomposition des Weines

 

Helmut Gangl, Gabriele Tscheik, Gerhard Leitner, Andreas Probst und Wolfgang Tiefenbrunner

 

Bundesamt für Weinbau: Gölbeszeile 1, 7000 Eisenstadt

 

 

Sorten- und Aromaanalyse: Grüner Veltliner zu Taminer

Download
Wissenschaftliche Arbeit BWB
Artikel StGeorgen Rebe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB

 

Sehr geehrte Reben Paten,

liebe Freunde der St. Georgener Rebe!

 

Die Sorte wird angemeldet zur jeweiligen Rebsortenverordnung in den Weinbau-Bundesländern Burgenland und

Niederösterreich. 

 

Jetzt beginnt das hochinteressante Ausloten der Sorteneigenschaften auf grundverschiedenem Terroir in Österreich.

 


Es ist so weit: In Zukunft werden folgende Weingüter die St. Georgener Rebe – die Mutterrebe vom Grünen Veltliner – auspflanzen. Weitere werden folgen:

Auspflanzungsort Weingut
St. Georgen am Leithagebirge Weingut Stefan Lichtscheidl
St. Georgen am Leithagebirge Weingut Johannes Nehrer
Rust am See Weingut Ernst Triebaumer
Rust am See Weingut Günter Triebaumer
Donnerskirchen Weingut Liegenfeld
Gols Weingut Gernot Heinrich
Wachau – Weißenkirchen Weingut Roman Jäger
Kremstal – Krems Weingut Rainer Wess
Weinviertel – Platt Weingut Wolfgang Seher
Weinviertel – Hohenruppersdorf Weingut Sepp Kohl
Weinviertel – Kleinriedenthal Weingut Manfred Hebenstreit
Weinviertel – Jetzelsdorf Weingut Norbert Bauer
Weinviertel – Zellerndorf Weingut Franz Prechtl

Veranstaltungen 2024:

Das Rebblütenfest wird ab jetzt immer am 1. Samstag im Juni stattfinden. Das ist heuer der 1. Juni – Einladung folgt.

An den Wein- und Genusstagen vom 21. bis 25. August 2024 gibt es in Eisenstadt am Stand des Weinbauvereins St. Georgen unsere St. Georgener Rebe zu Verkosten.

Am Sonntag, 10. November 2023 findet wieder im alten Presshaus in St. Georgen, Kirchenplatz 21, die Weinsegnung statt, wo der 2024er als Staubiger verkostet wird.

 

Das Rebblütenfest und Weinsegnung werden wieder in Kooperation mit dem Dorfblick St. Georgen organisiert und ausgerichtet.


 

Jetzt noch zum Schluss:

 

Der aktuelle Jahrgang 2021 der St. Georgener Rebe ist sehr gut entwickelt. Sie sollten diesen Wein auf jeden Fall im Keller haben. Die 0,75-l Flasche ist für € 13,80 ab Weingut Hans Moser/St. Georgen verfügbar.

 

Kleine Vertikale – je 1 Flasche 2021/2019/2018 € 50,--

Die große Vertikale – 6 Flaschen mit 3 x 2021 und je 1 x 2020/2019/2018 € 100,--

Wie immer mit den jeweiligen Expertisen.

 

Weiters gibt es die St. Georgener Rebe bei:

  • Weinkellerei Meraner – Innsbruck
  • Urbani – Weindörfl Gossy – Rust
  • Leithaberg Vinothek – Haus am Kellerplatz – Purbach
  • Selektion Vinothek Burgenland – Eisenstadt

Liebe Grüße aus St. Georgen am Leithagebirge

 

Obmann Hans Moser und sein Vorstandsteam

 

P.S.:  info@georgirebe.at oder weingut@hans-moser.at

Telefonisch sind wir unter 0664-5404066 Hans Moser bzw. 02682-66607 Sabine Moser erreichbar.


Siegerwein 2022 "A LA CARTE" Grand Cru-Verkostung!!!

 

 

Die Grüner Veltliner-Mutterrebe – die St. Georgener Rebe – kommt so richtig in Fahrt, hat ihre Leistungsphase erreicht. War 2019 und 2020 schon sehr gut, können wir mit dem Jahrgang 2021 sehr viel Freude haben. 

 

Diese Zeilen stammten noch vom Frühjahr ...

 

Die Auszeichnung durch das Magazin "A LA CARTE" zum Sieger bei der Grand Cru-Verkostung "Autochthone Rebsorten" mit 93+ Punkten bestätigten das Gefühl von unserem Oenologen Hans Moser und Obfrau Heidi Hahnekamp.

 

2019 und 2020 gab es einen steilen Anstieg der Qualität der Trauben. Nach ca. 70/80 Jahren des Überlebenskampfes hat die gute Pflege der Rebe im Jahr 2021 seinen vorläufigen, qualitativen Höhepunkt erreicht.

 

 

Kategorie Spezialitäten: Besondere Erwähnung verdient die Arbeit von Hans Moser aus St. Georgen, der sich gemeinsam dem "Verein zur Kultivierung der St. Georgener Rebe" widmet. Genetisch ein Elternteil des Grünen Veltliners, hat der Winzer gemeinsam mit dem Verein im letzten Jahrzehnt aus dem einzigen historischen Stock genug Setzlinge ausgepflanzt, um - damit diesen Wein traditionell zu vinifizieren. Großartiger 2021er – wow, bitte weitermachen! 

 

Hier gehts zum gesamten OnLine-Beitrag:  LINK


Das Relikt   (A la Carte-Magazin)

TEXT VON FLORIAN HOLZER · FOTOS VON INGO PERTRAMER

Ampelographie, die Rebsortenkunde, ist jetzt nicht 
unbedingt das, was man einen „Thriller“ nennen würde. Die Story um einen einzigen uralten Rebstock, der das letzte Zeugnis der Herkunft des Grünen Veltliners ist, brennt aber definitiv …

 

Malerisch liegt er da, der Weingarten. Tausend Stock in vier Reihen,Ried Viehtrift, perfekte Südwest-Exposition, sehr viel Abstand zu den nächsten Anlagen, wunderschöner Blick auf den Gegenhang Ried Kogel und dahinter den kleinen Weinbauort St. Georgen. Alle Weingärten rundherum akkurat gepflegt, die Vegetation an ihren Rändern fast ein bisschen mediterran anmutend, niedere Eichen, Buschwerk. Aber keiner dieser akkuraten Weingärten ist so wie dieser eine, und das vermeint man ihm irgendwie anzumerken. Denn kein anderer Weingarten wurde aus den Edelreisern eines einzigen Stockes gezogen – des letzten Stockes seiner Art über eine Zeit von mindestens vierhundert Jahren. ... Sie wollen weiterlesen? Anbei die Datei als PDF - viel Freude beim Lesen!


Download
2016-4_AlaCarte_138-141.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Weitere Links im Internet:

https://www.falstaff.at/nd/der-erste-wein-der-st-georgener-rebe-ist-da
http://www.wienerzeitung.at/themen_channel/lebensart/wein/825776_Der-Wein-aus-der-Urrebe.html
http://www.vinaria.at/News_Detail.aspx?id=1464


Die Genalogie der Weine - Der Stammbaum!


Eine genealogische Darstellung inkl. Verbindungen zwischen einer großen Auswahl an Weinen finden Sie in diesem Stammbaum der Trauben – dekantiert und entmystifiziert die Abstammung aus Cabernet Sauvignon, Malbec, Riesling, Grüner Veltliner und viele, viele mehr. Egal ob Sie ein Weinliebhaber oder Önologe sind, wird dieser farbliche Druck für Sie eine Hilfe sein, wenn Sie Farbe, Ortung Herkunfts- und Rückverfolgung der verschiedenen hunderten Sorten Weine suchen. Zusammengestellt in Perfektion in einer Arbeit von über 18 Monate intensiver Forschung.

Nennung unserer Rebe "St. Georgen" - Poster 39" x 27" ca. 100 x 70 cm um $ 38,— (ohne Rahmen!)

Infos und Bestellung: the-genealogy-of-wine


"Von der Wurzel ins Jetzt" Geschichte der St. Georgener Ur-Rebe

Der Verein Dorfblick legte den dritten Band seiner St. Georgen-Trilogie vor. Dieses Buch ist als Teilprojekt der Aktivitäten anzusehen, die sich aktiv darum bemühen, die „St. Georgener Rebe“ einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen. > 
Einblick


 

 

 

St. Georgen ist eine Weißweinsorte. Sie ist die Muttersorte des Grünen Veltliners.

 

Eintrag auf Wikipedia ... anbei der Link: