St. Georgener-Rebe und Offene Keller "Special" - 11. September 2021

Der Weinbauverein und der Verein zur Kultivierung der St. Georgener-Rebe sagt DANKE für Eure Treue!

VORANMELDUNG!!! Bitte direkt bei den Betrieben anmelden:

 

Weingut & Heuriger Lichtscheidl · Eingang: Schanzstraße 52

02682/68598 · kontakt@weingut-lichtscheidl.com - WEB

 

Weingut Hans Moser · St. Georgener Hauptstraße 13

02682/66607 · weingut@hans-moser.at - WEB

 

Weinbau Erbhof Nährer · St. Georgener Hauptstraße 24

02682/64430 · weine@erbhof-naehrer.at - WEB

 

Weingut Nehrer · Eingang: Schanzstraße 48

02682/64380 · weingut@nehrer.at - WEB

 

Weingut Pachinger · Brunnengasse 45

02682/64790 · office@pachingerstodl.at - WEB

 

Weingut E. & W. Rauchbauer · Kellerberg 4

02682/61331 · werner.rauchbauer@gmail.com - WEB

 

Bitte beachten Sie die aktuell gültigen Corona-Maßnahmen!

Ebenfalls gibt es am 11. September die Möglichkeit direkt im Weingarten "Viehtrift" den Jahrgang 2020 der "St. Georgener-Rebe" zu verkosten!

 

Die Veranstaltung findet zwar im Freien statt, eine Anmeldung ist jedoch auch organisatorischer Hinsicht wichtig - danke! Per Telefon: 02682 66607 oder an weingut@hans-moser.at

 

Weingut Hans Moser „Präsentation typischer St. Georgener Weine und Vertikalverkostung der autochthonen St. Georgener Rebe.“

Freitag, 28. August 2020 bis
Freitag, 11. September 2020

 

Gegen Voranmeldung präsentiert Hans Moser in seinem Weingut eigene typische St. Georgener Weine und bietet als Önologe des Vereines zur Kultivierung der St. Georgener Rebe eine Vertikalverkostung der Jahrgänge 2016, 2017, 2018 und 2019 und den ersten Tresternbrand aus dieser Veltliner-Urrebe.

Kulinarische Verpflegung „GANZ GANS“, Feines vom Hof der Mattersburger Weidegans. 

 

 

Ried Viehtrift - Standort der Ur-Rebe

 

Auf Wunsch zeigen wir Ihnen den einzigartigen und uralten Rebstock der Mutterrebe des Grünen Veltliners und die Versuchsanlage in der Ried Viehtrift. (Anfahrtsplan siehe unten)

 

Voranmeldung: Weingut Hans Moser

St. Georgener Hauptstraße 13

02682 66607, weingut@hans-moser.at

 

 

 

 

Vater, Mutter ... Grüner Veltliner

 

Willi Balanjuk (A la Carte-Magazin) war von Anfang an dabei und hat seit 2014 (1. Mikro-vinifikation – 1,8 Liter vom 2013er) alle Jahrgänge aktuell als junger Wein verkostet.

 

Am 14. Jänner 2020 hat er die Vertikale 2013 – 2019 bewertet und war vom Entwicklungspotenzial der Weine sehr angetan.

 

Anbei der Link zum Artikel:

https://www.alacarte.at/trinken/vater-mutter-gruener-veltliner-20202

 

Im A la Carte-Magazin Heft 2/2020 hat er einen sehr guten Artikel über die St. Georgener Rebe verfasst, die Weine bewertet und beschrieben. Der 2019er hat „nur“ 92 Punkte, als damalige Fassprobe war der Wein noch nicht fertig ausgebaut

 

 

Hier gehts zur Anmeldung "Freunde der St.Georgener-Rebe" - DANKE >>> Anmeldeformular

 

Das Relikt   (A la Carte-Magazin)

TEXT VON FLORIAN HOLZER · FOTOS VON INGO PERTRAMER

Ampelographie, die Rebsortenkunde, ist jetzt nicht

unbedingt das, was man einen „Thriller“ nennen würde. Die Story um einen einzigen uralten Rebstock, der das letzte Zeugnis der Herkunft des Grünen Veltliners ist, brennt aber definitiv …

 

Malerisch liegt er da, der Weingarten. Tausend Stock in vier Reihen,Ried Viehtrift, perfekte Südwest-Exposition, sehr viel Abstand zu den nächsten Anlagen, wunderschöner Blick auf den Gegenhang Ried Kogel und dahinter den kleinen Weinbauort St. Georgen. Alle Weingärten rundherum akkurat gepflegt, die Vegetation an ihren Rändern fast ein bisschen mediterran anmutend, niedere Eichen, Buschwerk. Aber keiner dieser akkuraten Weingärten ist so wie dieser eine, und das vermeint man ihm irgendwie anzumerken. Denn kein anderer Weingarten wurde aus den Edelreisern eines einzigen Stockes gezogen – des letzten Stockes seiner Art über eine Zeit von mindestens vierhundert Jahren. ... Sie wollen weiterlesen? Anbei die Datei als PDF - viel Freude beim Lesen!

2016-4_AlaCarte_138-141.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Weitere Links im Internet:

https://www.falstaff.at/nd/der-erste-wein-der-st-georgener-rebe-ist-da
http://www.wienerzeitung.at/themen_channel/lebensart/wein/825776_Der-Wein-aus-der-Urrebe.html
http://www.vinaria.at/News_Detail.aspx?id=1464

Die Genalogie der Weine - Der Stammbaum!


Eine genealogische Darstellung inkl. Verbindungen zwischen einer großen Auswahl an Weinen finden Sie in diesem Stammbaum der Trauben – dekantiert und entmystifiziert die Abstammung aus Cabernet Sauvignon, Malbec, Riesling, Grüner Veltliner und viele, viele mehr. Egal ob Sie ein Weinliebhaber oder Önologe sind, wird dieser farbliche Druck für Sie eine Hilfe sein, wenn Sie Farbe, Ortung Herkunfts- und Rückverfolgung der verschiedenen hunderten Sorten Weine suchen. Zusammengestellt in Perfektion in einer Arbeit von über 18 Monate intensiver Forschung.

Nennung unserer Rebe "St. Georgen" - Poster 39" x 27" ca. 100 x 70 cm um $ 38,— (ohne Rahmen!)

Infos und Bestellung: the-genealogy-of-wine

"Von der Wurzel ins Jetzt" Geschichte der St. Georgener Ur-Rebe

Der Verein Dorfblick legte den dritten Band seiner St. Georgen-Trilogie vor. Dieses Buch ist als Teilprojekt der Aktivitäten anzusehen, die sich aktiv darum bemühen, die „St. Georgener Rebe“ einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen. > 
Einblick

 

 

 

 

St. Georgen ist eine Weißweinsorte. Sie ist die Muttersorte des Grünen Veltliners.

 

Eintrag auf Wikipedia ... anbei der Link:

Verein

zur Kultivierung der

St. Georgener Rebe

7000 St. Georgen

Eisenstadt - Burgenland

Hauptstraße 42

Mobil: +43 650 8262729

E-Mail: info@georgirebe.at

ZVR: 563457561